Rückblick 2019

Liebe Mitglieder,

es wird Euch überraschen, es kommt ja jedes Jahr immer überraschend! Das Jahresende naht. Damit auch ein kurze Überblick über das vergangene und ein Ausblick auf das kommende Jahr.

In 2019 können wir auf ein sehr schönes Mitgliedertreffen in Kreuth zurück sehen. Es war toll, dass so viele von Euch dabei waren. Das Gelände in und um Kreuth ist ja auch genial. Leider haben die Preise so angezogen das es zu überlegen ist ob wir die Treffen nicht woanders stattfinden lassen werden müssen.  Bernhard hat das Treffen wieder fachmännisch organisiert und wir danken ihm sehr dafür. Alleine die Wahl der Trailgebiete für so viele Teilnehmer ist nicht ganz einfach. So überlegen wir, ob wir das nächstjährige Treffen, wieder unter seine Federführung, in Tegernheim durchführen können.

Auf Wunsch der Mitgliederversammlung versuchen wir auch auswärtige Vorträge zu organisieren. Wir sind da, zur Zeit, im Gespräch mit Vivian Theby, die uns was übers Clickern erzählen soll. Geplant ist das Treffen für Ende Oktober-Anfang November. Vivian Theby ist gebucht für den 31.10-01.11.2020. Notiert Euch das schon mal. Wir hoffen, dass wir Euch dieses Highlight präsentieren können.

Beim Symposium 2018 hatten sich einige Ideen für Studien entwickelt. Da die Mühlen der Institutionen aber sehr langsam mahlen, sind diese weiter „nur“ in Vorbereitung. Besonders die Studie „können Hunde DNA riechen“ ist sehr kostenintensiv. Die Gelder dafür sind nur schwer zu bekommen. Aber die Diskussion hat begonnen und das kann nur hilfreich bei der Suche nach Unterstützung sein. Das Problem bei der DNA ist, dass bei der Isolation auch Eiweißkörper in der Lösung vorhanden sind. Proteine riechen, das wissen wir. DNA selber soll aber geruchslos sein, so wenigstens die Aussage der Chemiker (allerdings haben wir keine Analysegeräte, die so geringe Mengen von Geruchsmolekülen nachweisen können wie die Hundenase). Die Schwierigkeit ist es nun, die DNA Stränge so zu präparieren, dass eben nur DNA und kein Protein in der Testlösung vorhanden ist.

Bernhard Meyerhofer ist es zu verdanken, dass er einige von Euch bei der Versuchsreihe „ist Trailen mit gewaschener Wäsche möglich“ begleitet und unterstützt. Die Ergebnisse sind erstaunlich. Allen, die daran teilnehmen, herzlichen Dank. Sobald weitere Ergebnisse erarbeitet wurden, werden wir natürlich berichten.

Der Vorstand arbeitet aktiv in der Arbeitsgruppe Mantrail der DGfK (Deutsche Gesellschaft für Kriminalistik) mit. Dort konnten wir eine einsatznahe Prüfungsordnung entwickeln. Diese werden wir beim Symposium 2020 in Rheinbach präsentieren. An einer Qualitätssicherung für den Spürhundebereich wird auch schon gearbeitet.

Das Symposium wird vom 08.-10.09.2020 wieder Rheinbach stattfinden. Notiert Euch den Termin. Anmeldungen werden ab März möglich sein. Der diesjährige Titel ist: Faszinosum Spürhunde: Riechen, Geruch und Gerüchte.

Es bleibt spannend!

Der Vorstand wünscht Euch und Euern Fellnasen eine besinnliche Weihnachtszeit, einen stress- und angstfreien Rutsch ins neue Jahr!

Für den Vorstand, Christine Schüler